Was ist die 72h-Aktion genau?

In unregelmäßigen Jahresabständen, zuletzt in 2019, findet die sogenannte 72h-Aktion statt.

Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. – BDKJ

Als KjG-Verband sind wir einer der Verbände des BDKJs.

Auch wenn man als Gruppe oder Verband nicht zum BDKJ gehört, so kann man dennoch als Gruppe mitmachen, sich anmelden und etwas Gutes tun.

Wie der Name bereits sagt, dauert die 72h-Aktion genau 72 Stunden. Gestartet wird sie an einem Donnerstagnachmittag und endet dann nach 72h an einem Sonntagnachmittag. Auch Schüler*innen können vollumfänglich hieran teilnehmen, da sie für die entsprechende Zeit eine Schulbefreiung bekommen würden.

Welches Projekt die jeweilige Gruppe durchführt, kann sie sich entweder selber aussuchen (Do-It-Projekt) oder, wenn man es spannend haben möchte, bekommt man erst am Veranstaltungstag ein durchzuführendes Projekt genannt (Get-It-Projekt).

Informationen zur unserer 72h-Aktion in 2019 mit Infos zu unserem Projekt findest du hier: 72h-Aktion 2019

Ansonsten werden allgemeine Informationen über die Aktion über die offizielle 72h-Aktionshomepage veröffentlicht.

Welche Projekte hat die KjG Rheindahlen bei den letzten 72h-Aktionen schon umsetzen können?

In 2019 haben wir im Rahmen eines Do-It-Projekts in Zusammenarbeit mit der KOT (Kleine Offene Tür der Pfarre) die Mönchengladbacher Tafeln sowie die Caritas bei der Generierung von Spenden in Form von Lebensmitteln und Hygieneprodukten unterstützt.

Hierzu gab es sogar einen Beitrag bei Radio 90.1, in dem u.a. wir interviewt wurden:

In 2013 haben wir ein Projekt (Get-It) zugeteilt bekommen: Aufgabe innerhalb der 72h war es dann, einen Spielplatz in der näheren Umgebung „aufzufrischen“ und zu verschönern. Neben Aufräumarbeiten konnten wir durch Radiowerbung innerhalb kurzer Zeit eine Spende über eine LKW-Ladung Sand organisieren, wodurch wir ein Beachvolleyballfeld errichten konnten.

In 2009 haben wir im Hardter Wald einen Baumlehrpfad erstellt.